Paris: Luc Besson: Friedensnobelpreisträgerin hat mein Leben verändert

Paris: Luc Besson: Friedensnobelpreisträgerin hat mein Leben verändert

Seit seiner Begegnung mit der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist im Leben des französischen Filmemachers Luc Besson („Nikita”, „Das fünfte Element”) nichts mehr so, wie es war.

„Sie hat mein Leben verändert”, sagte der 53-jährige Produzent und Drehbuchautor, dessen jüngster Film „The Lady” vom Leben der Bürgerrechtlerin Suu Kyi aus Birma erzählt. „Ich habe die Nase voll von dem Zynismus unserer Gesellschaft.

Unsere Gesellschaft ist unmenschlich geworden”, erklärte Besson in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa in Paris.

Die Reicher würden immer reicher und die Armen immer ärmer, so Besson weiter. Ihn habe die moralische Stärke von Suu Kyi völlig beeindruckt, sie sei ein wunderbarer Mensch.

„The Lady” zeigt vor allem das Familien- und Privatleben Suu Kyis, die 1991 für ihren gewaltlosen Einsatz für die Demokratie in Birma mit dem Friedensnobelpreis geehrt wurde. Der Film kommt am 5. April in die Kinos.