München: Laetitia Casta hält Gesellschaft für übersexualisiert

München: Laetitia Casta hält Gesellschaft für übersexualisiert

Die französische Schauspielerin Laetitia Casta beklagt die Übersexualisierung der Gesellschaft.

„Wenn jemand wie Brigitte Bardot ein wenig Busen zeigte, stand die Welt Kopf”, sagte die 33-Jährige dem Magazin „Focus” laut Vorabbericht vom Freitag. Heute sei Sex hingegen allgegenwärtig. Als Beispiel nannte Casta „den Zirkus, den Lady Gaga aufführt, um Aufmerksamkeit zu bekommen”.

Mit Blick auf ihre Filmrollen sagte Casta sie „habe keine Lust, bis 50 das nett lächelnde Mädel zu mimen”. Sie wolle eine Schauspielerin sein, die den Leuten auch eine Persönlichkeit näher bringen könne.

Mehr von Aachener Nachrichten