New York: Huntington-Whiteley sah nicht immer gut aus

New York: Huntington-Whiteley sah nicht immer gut aus

Das britische Model Rosie Huntington-Whiteley sah nicht immer so gut aus wie heute.

„Ich war ein bisschen wie eine Ugly Betty, als ich 15 war”, sagte die 24-Jährige der Onlineausgabe der US-Zeitschrift „Harpers Bazaar” in Anspielung auf die US-Vorlage für die deutsche Fernsehserie „Verliebt in Berlin”. Darin verwandelte sich die zunächst unscheinbare Hauptfigur in eine attraktive und erfolgreiche Geschäftsfrau.

Zu ihren ersten Castings kam Huntington-Whiteley „in Turnschuhen, mit geflochtenen Zöpfen, einer Tonne Make-Up und gezupften Augenbrauen”. Sie habe zudem eine Zahnspange getragen.

Heute modelt die Britin für die US-Unterwäschemarke Victorias Secret. Das britische Männermagazin „FHM” kürte sie dieses Jahr zur „Sexiest Woman in the World”.

Mehr von Aachener Nachrichten