Berlin: Harfouch will sich von ihren Kindern Mama rufen lassen

Berlin: Harfouch will sich von ihren Kindern Mama rufen lassen

Die Schauspielerin Corinna Harfouch würde sich von ihren Kindern niemals mit ihren Vornamen rufen lassen. „Ich will Mutti oder Mama genannt werden”, sagte die vierfache Mutter am Dienstag auf der Berlinale, wo sie den Film „Was bleibt” präsentierte.

Ihren Vornamen würde sie nicht gern von ihren Kindern hören. Das sei so eine Sache, die wohl aus dem Westen stamme, sagte die in Suhl geborene 57-Jährige.

Harfouch spielt in dem Film eine depressive Frau. Das Leben bereite einen auf eine solche Rolle vor, sagte die Schauspielerin. Sie habe eine Menge Freunde einschließlich „einem selbst”, die Probleme hätten, die in Richtung Depressionen gingen.