1. Panorama

Washington: Fünfjähriges Mädchen den Alligatoren zum Fraß vorgeworfen: Todesstrafe

Washington : Fünfjähriges Mädchen den Alligatoren zum Fraß vorgeworfen: Todesstrafe

Weil er ein fünfjähriges Mädchen Alligatoren zum Fraß vorgeworfen hatte, ist ein 58-jähriger Mann aus Miami (US-Bundesstaat Florida) zum Tode verurteilt worden.

Harrel Franklin Braddy habe das Kind alleine im Everglades-Nationalpark im Süden Floridas ausgesetzt, um es von den „Monstern des Sumpfes” verstümmeln zu lassen, sagte der Richter in der Urteilsbegründung.

Braddy war nach Angaben von US-Medien wütend auf die Mutter des Mädchens, die ihn zurückgewiesen hatte. Im November 1998 entführte er deshalb die Frau und ihre kleine Tochter in den Nationalpark. Dort würgte er die Mutter bis zur Bewusstlosigkeit und stieß dann die Fünfjährige in den Alligatoren-Sumpf.

Als die Mutter zu sich kam und Hilfe holte, war ihre Tochter tot: Sie hatte Bisswunden an Kopf und Bauch, und der linke Arm war abgerissen.