Amsterdam: „Fensterbordelle” für neugierige Touristen

Amsterdam: „Fensterbordelle” für neugierige Touristen

Wer schon immer mal wissen wollte, wie man sich als Hure in einem Amsterdamer „Fensterbordell” fühlt, kann jetzt versuchen, das nachzuempfinden.

Seit Montag bietet das Prostituierten-Informationszentrum (PIC) im Rotlichtviertel der Grachtenmetropole Touristen einen entsprechenden „Schnupperkurs” an.

Die Idee stammt von PIC-Sprecherin Mariska Majoor, die ihr Geld früher selbst als „Fensterdirne” verdiente. Sie erzähle Besuchern seit Jahren, was dieser Job bedeute, sagte Majoor. „Aber erst wenn ich sie mitnehme in ein Fensterbordell, gehen ihnen die Augen auf.”