Stockholm: Eltern in Schweden wollen ihren Sohn „Q”

Stockholm: Eltern in Schweden wollen ihren Sohn „Q”

Weil es seinen Sohn „Q” nennen will, ist ein schwedisches Paar vor den Obersten Gerichtshof gezogen.

Dieser Name sei nicht unangebrachter als andere, argumentieren Rickard Rehnberg und Thitathorn Sukjit. Als Beispiele führen sie „Barbapapa”, „Elvis” und „Metallica” an.

Außerdem argumentieren die Eltern damit, dass ihr Sohn nun schon auf den Namen „Q” höre. In erster Instanz hatte das Paar ausgesagt, dass ihre Wahl von dem gleichnamigen Erfinder aus den James-Bond-Filmen inspiriert sei.

Mehr von Aachener Nachrichten