1. Panorama

Stralsund: Die 120 Millionen Euro teure Rügenbrücke steht

Stralsund : Die 120 Millionen Euro teure Rügenbrücke steht

Unter dem Motto „Deutschland schlägt Brücken” wird die neue Rügenbrücke in Kürze freigegeben. Mit dem Bauwerk zwischen Stralsund und der Insel Rügen erhält die gesamte Region die Entlastung des alten Rügendamms und verspricht sich wichtige Impulse.

Für Deutschland und Nordeuropa entstehen neue zeit- und energiesparende Verbindungen ? mit den Häfen der Insel als wichtige Drehkreuze. Aus diesem Anlass wird Bundeskanzlerin Angela Merkel das technische Meisterwerk im Rahmen eines großen Volksfestes vom 19. bis 21. Oktober einweihen.

Die europaweite Aufmerksamkeit ist dem eleganten wie wichtigen Brückenbauwerk sicher. Ebenso ist es Gelegenheit für Sponsoren, sich zu präsentieren. Die Standortinitiative Deutschland-Land der Ideen beteiligt sich im Rahmen des Volksfestes mit verschiedenen Veranstaltungen und Projekten.

Rügen ist als größte deutsche Insel eines der wichtigsten Urlaubsziele. Dem Fremdenverkehr kommt dort eine besondere Bedeutung zu. Die neue Rügenbrücke macht Bergen, Binz oder Sellin schnell erreichbar und soll nicht nur dort Arbeitsplätze schaffen. Auch neue Gewerbestandorte sind entlang der Bundesstraße geplant, ebenso wird der Fährhafen Sassnitz zentrale Drehscheibe nach Skandinavien, ins Baltikum oder nach St. Petersburg.

Stralsund erhält mit der Rügenbrücke ein neues Gesicht. Das Bauwerk überragt alle Türme und Erhebungen. Das Ende der vielen Staus vor dem Rügendamm bedeutet auch einen großen Schritt, um die vielen Bauwerke der Stralsunder Backsteingotik, wichtiges Unesco-Welterbe, besser zu schützen.

Die neue Rügenbrücke ist eine architektonische und technische Meisterleistung. Der 128 Meter hohe und 850 Tonnen schwere Pylon und die Drahtseile in Segelmastform sind weithin sichtbar. Mit einer Gesamtlänge von über vier Kilometern ist die neue Rügenbrücke auch eine der längsten Brücken Deutschlands.

Immerhin 42 Meter beträgt die Durchfahrtshöhe für den Schiffsverkehr im Strelasund. Und die Baukosten von rund 120 Millionen Euro schließen neben der Rügenbrücke kleinere Brücken mit ein, die zu einer harmonischen Gesamtkonstruktion zusammengefasst sind.

Das Herzstück, der Pylon, ist mit zehn ca. 35 Meter tiefen Bohrpfählen im Boden verankert. Viel Sicherheit auch auf der Brücke: Neben einem eineinhalb Meter hohen Windschutz sorgen drei Fahrspuren und ein Leitsystem für sicheres Überholen und ruhigen Verkehrsfluss.

Beim Bau wurde auch an die Umwelt gedacht, weder der Vogelzug noch der Artenreichtum der Insel sind beeinträchtigt. Gut sichtbare Bauteile waren bei der Planung ebenso wichtig wie Renaturierungsmaßnahmen.