Duisburg: Der VDV: Das Arbeitsamt der Fußball-Profis

Duisburg: Der VDV: Das Arbeitsamt der Fußball-Profis

Wenn Fußballprofis arbeitslos werden, hilft nicht das Arbeitsamt, sondern die Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV). Sie ist für die gefallenen Stars und vertragslosen Spieler aber weit mehr als nur ein Auffangbecken.

Traumberuf Profi-Fußballspieler - nur für wenige Menschen wird der Wunsch nach einer Karriere im bezahlten Fußball Realität. Und wenn es klappt können während der Laufbahn diverse Probleme den Weg auf den Fußball-Olymp behindern oder der gestern noch gefeierte Fußballgott steht plötzlich anstatt vor Tausenden auf dem Rasen alleine auf der Straße - und dann?

Dass man den Fußball-Star auf dem Arbeitsamt eine Nummer ziehen sieht und sagen hört: „Guten Tag, mein Name ist Timo Hildebrand, ich bin 31 Jahre alt und habe meine Qualitäten im Tor” ist unwahrscheinlich, denn dafür gibt es die Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV).

Die Spielergewerkschaft wurde am 15. Juni 1987 von Profifußballern gegründet. Aufgaben sind die Wahrung und Förderung der wirtschaftlichen, sozialen, beruflichen und kulturellen Interessen ihrer Mitglieder sowie des Fußballsports im Allgemeinen.

Regelmäßige Trainingscamps halten vereinslose Spieler und Rekonvaleszenten auf Trab - so können sie sich für neue Vereine empfehlen. „Ich bin in der VDV, weil ich dort für alle Angelegenheiten Unterstützung habe”, sagt Nationalspieler Heiko Westermann.

Der 26-Jährige muss sich um auslaufende Arbeitspapiere keine Sorgen machen - er hat vor kurzem erst einen gut dotierten Vertrag bis 2015 beim Hamburger SV unterschrieben. Doch sein Verletzungspech und sein WM-Aus zeigen, dass auch die größte Karriere ganz schnell gefährdet sein kann.

Ebenfalls oft von Verletzungen geplagt ist Christoph Metzelder. Der Neu-Schalker und damit Nachfolger des ehemaligen „Knappen” Westermann ist Vize-Präsident der Vereinigung - zusammen mit dem ehemaligen Leverkusener Nationalspieler Carsten Ramelow.

Mitglied des VDV kann jede Person werden, die bei einem Verein gegen Entgelt als Fußballspieler beschäftigt ist oder nachweislich eine derartige Beschäftigung anstrebt.

Prominenteste Spieler im aktuellen Kader sind der ehemalige Bielefelder und Dortmunder Delron Buckley, sowie Francis Kioyo. Der einstige Nationalspieler von Kamerun war unter anderem für 1860 München und Energie Cottbus in der Bundesliga aktiv.

Beide waren auch bei dem 2:0-Testspielsieg Ende Juli gegen den Niedersachsenligisten TuS Heeslingen am Ball. Nicht die große Fußballbühne, aber durch die VDV können sich die ehemals gefeierten Stars fithalten und für neue Vereine empfehlen.

Einige Anfragen sollen schon eingegangen sein. Der Weg zurück von der Straße auf den Fußballplatz - und vielleicht zurück ins Rampenlicht.