Potsdam/Aachen: Der Graf und das Reh: Bambi-Medienpreis für „Unheilig”

Potsdam/Aachen: Der Graf und das Reh: Bambi-Medienpreis für „Unheilig”

Als Der Graf am Donnerstagabend die begehrteste Tierfigur der deutschen Film- und Fernsehwelt in den Händen hielt, hatte die Geschichte seiner Aachener Band „Unheilig” ihren vorerst jüngsten Höhepunkt erreicht: den Medienpreis Bambi.

Was sich auf der Bühne der Metropolishalle im Filmpark Babelsberg in Potsdam vor den Augen des ARD-Fernsehpublikums abspielte, markierte jedoch nur einen von vielen Erfolgen im laufenden Jahr. Tatsächlich stand der Mann mit den markanten Bartdreiecken am Kinn nicht zum ersten Mal im Rampenlicht: Erst am 1. Oktober hatte „Unheilig” den Bundesvision Song Contest 2010 gewonnen.

Aus der 1999 gegründeten deutschsprachigen Band, jahrelang nur Eingeweihten der Gothic-Szene bekannt, ist eine Gruppe geworden, die wie selbstverständlich mit den ganz Großen der Musiklandschaft auf der Bühne steht, etwa Udo Lindenberg, Shakira und „Gossip”-Sängerin Beth Ditto - anmoderiert von „Sex and the City”-Star Sarah Jessica Parker.

Doch „Unheilig” haben sich diesen Erfolg hart erarbeitet. Ihr im Februar 2010 vorgestelltes Album „Große Freiheit” verkaufte sich in den ersten vier Monaten über 600.000 Mal. Volle 17 Wochen lang hielt es sich an der Spitze der Charts. In Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Platinstatus versehen, löste es Herbert Grönemeyers „Ö” als das am längsten auf Platz Eins der Media-Control-Charts stehende Album eines deutschen Künstlers ab.

Auch die Singleauskopplung „Geboren um zu leben” - bei der Bambi-Verleihung live auf der Bühne präsentiert - stürmte umgehend auf Platz Eins und wurde 300.000 Mal gekauft.

„Der Mut zum ganz großen Gefühl ist das Geheimnis ihres Erfolgs”, begründete die Bambi-Jury die Auszeichnung der Band in der Kategorie „Pop National”. „Die kraftvoll instrumentierte Musik von Unheilig, die eindringlichen Texte über existenzielle menschliche Erfahrungen wie Liebe und Abschied, vorgetragen mit der tiefen, markanten Stimme des Sängers, der sich Der Graf nennt, berühren Millionen von Menschen.”

Der so geehrte Graf warf in seiner Dankesrede einen Blick zurück: Er erinnerte an einen verstorbenen Freund, dessen Tod er musikalisch verarbeitet habe.

Für „Unheilig” dagegen geht es nun weiter vorwärts: Für Freitag kommender Woche ist die Veröffentlichung ihrer neuen Single „Winterland” angekündigt. Der Bambi soll nicht die letzte Trophäe im Schrank des Grafen bleiben.

Mehr von Aachener Nachrichten