1. Panorama

Hamburg: Das Tanz-Duell: ARD gegen RTL, Dieter Bohlen gegen Thomas Anders

Hamburg : Das Tanz-Duell: ARD gegen RTL, Dieter Bohlen gegen Thomas Anders

Mit den Showreihen „Deutschland sucht den Superstar” und „Let´s dance” hat sich der Kölner Privatsender RTL Marken geschaffen, die beim Publikum und auch bei der werbetreibenden Industrie zu verlässlichen Größen geworden sind.

An diesem Samstag steht um 20.15 Uhr das Finale des Tanzwettbewerbs an, bei dem Prominente mit ihren professionellen Partnern gegeneinander antreten und nach der Bewertung durch die Jury und der telefonischen Abstimmung der Fernsehzuschauer einen Sieger unter sich ausmachen.

Doch die Liebe zur Musik und zum Tanz teilen auch andere Sender, die von den TV-Trends profitieren möchten. Dazu gehört auch die ARD. Ausgerechnet zum „Let´s dance” -Finale öffnet sie am Samstag in Florian Silbereisens Show „Hochzeit feiern - das ist wunderschön!” dem Thema Tanz ein recht großes Fenster. Denn drei Prominente tanzen parallel zum RTL-Schlussakt um die Wette. Der Sieger, der auch hier aus einer Zuschauerabstimmung hervorgeht, darf mit Partner am 1. September zum European Dance Contest nach London fahren.

Und nicht nur das: Die ARD hat drei Prominente an Bord geholt, die zum Teil beste Beziehungen zu RTL unterhalten haben: Wolke Hegenbarth (27) wurde in der ersten Staffel von „Let´s dance” bei RTL zweite und spielte für den Sender Jahre lang die Hauptrolle in „Mein Leben und ich”. Ruth Moschner (31) wirkte Ende 2006 in der RTL-Eislaufshow „Dancing on Ice” mit und war beim Sender das Gesicht der „Freitag Nacht News”. Und Sänger Thomas Anders (44) darf bei der ARD eine flotte Sohle aufs Parkett legen, wenn sein Ex-Modern-Talking-Partner Dieter Bohlen vertretungsweise in der „Let´s dance” -Jury antritt.

Die ARD hat bereits am 5. Mai auffälligerweise auf das Finale der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar” mit einem Konkurrenzformat reagiert. Als Mark Medlock bei RTL zum „Superstar” gekürt wurde, suchte das Trio Claudia Kleinert (ARD-Wetterfee), Gunther Emmerlich (ARD-Musikmoderator und Opernsänger) und Hademar Bankhofer (Gesundheitsexperte) in der Show „Deutschland singt” das sangesfreudigste deutsche Bundesland. Zu diesem Zweck mussten die Anrufer ebenfalls - wie die RTL-Zuschauer - kostenpflichtig telefonieren, um ihrem Bundesland die meisten Stimmen zu bescheren.

Aus ARD-Kreisen heißt es, die Halle in Magdeburg für die Show „Hochzeit feiern” sei schon vor langer Zeit gebucht worden. Das Konzept der Sendung habe auch schon lange festgestanden. In einer Planungskonferenz sei kurzfristig Ärger aufgeflammt, als der RTL- Finaltermin für „Let´s dance” bekannt geworden sei. Es ist daher nicht auszuschließen, dass die ARD aus diesem Grund das „Tanzfenster” gegen RTL an diesem Samstag in Florian Silbereisens Show eingebettet hat. „Es sieht so aus, als würde die ARD zur selben Sendezeit rein zufällig Themen besetzen, mit denen RTL bereits sehr erfolgreich ist”, sagt RTL-Sprecher Christian Körner. „Zumindest an diesen Abenden haben die Kollegen der Öffentlich-Rechtlichen ihre Gebührenmilliarden wohl nicht in eigene Programmideen gesteckt.”

Für RTL steigt ausnahmsweise zum Finale von „Let´s dance” Dieter Bohlen wieder in den Ring. Der 53-jährige Schlagerproduzent und „Deutschland sucht den Superstar” -Juror übernimmt den Jury-Platz von Ute Lemper, die aus einer lange feststehenden Konzertverpflichtung heraus nach Rostock muss. Im Finale treten Schlagersängerin Katja Ebstein, Schauspielerin Susan Sideropoulos und Giovane Elber gegeneinander an. Sie legen jeweils einen Standard- und Lateintanz aufs Parkett, dazu einen Walzer und einen Freestyle. Und auch die Moderatoren schwingen das Tanzbein: Nazan Eckes und Hape Kerkeling riskieren einen Freestyle - mit Flamenco-Elementen, verspricht RTL.