Cis statt C: Glocken im Rathausturm spielen falsch

Cis statt C: Glocken im Rathausturm spielen falsch

München. Das berühmte Glockenspiel im Münchner Rathausturm klingt seit zwei Jahren falsch. Wie der „Münchner Merkur” berichtet, wurden bei der Renovierung 2007 Töne vertauscht.

Die Experten Stefan Duschl und Rainer Kühne entdeckten den Fehler, beide sind Carilloneure, musizieren also auf Glockenspielen. Ihren Angaben zufolge spielt das 100 Jahre alte Glockenspiel anstelle des zweigestrichenen C ein Cis.

„Über 40 Mal wird anstatt der C- die Cis-Glocke gespielt”, sagte Duschl dem Blatt. Kühne fügte hinzu: „Gerade der Schäfflertanz - das Paradestück des Glockenspiels - ist ganz fatal verhagelt.” Es sei „unfassbar, wie einem das nicht auffallen kann”.

Laut Baureferat wurden die Glocken analysiert, ein renommierter Sachverständiger habe die Töne nach der Renovierung überprüft. Gegen eine neue Anlage habe man sich aus Denkmalschutzgründen entschieden. Man wolle nun so schnell wie möglich den Sachverständigen kontaktieren, um den Misston zu beseitigen.

Wie Haustechniker des Rathauses der Zeitung zufolge berichten, stimmten nach Fertigstellung der Renovierung im Herbst 2007 bis zu zehn Töne nicht. Schuld sei die holländische Firma gewesen, die bei der Modernisierung Teile der Original-Mechanik von 1908 vertauscht habe, berichtet die Zeitung. 750.000 Euro hat die Renovierung gekostet, die Münchner haben 660.000 Euro davon gespendet.