Berlin: Christian Brückner kümmert sich wenig um seine Stimme

Berlin: Christian Brückner kümmert sich wenig um seine Stimme

Christian Brückner (68), Synchronsprecher, hat sich nie für seine Stimme interessiert. „Meine Stimme ist mir scheißegal, ich habe mich nie um sie gekümmert, ich habe sie nie gepflegt”, sagte der Synchronsprecher von Robert de Niro im Interview mit dem Berliner Stadtmagazin „tip”.

Er habe nie wirklich Kapital aus seiner Stimme geschlagen. Mittlerweile widmet er sich mit Leidenschaft seinem Hörbuchverlag. „Wir haben kein Buch gemacht, das uns nicht wichtig war: Gedichte von Baudelaire, Moby-Dick, Adalbert Stifter. Meine Frau und ich dachten, es sei notwendig, diese Dinge nicht untergehen zu lassen.”

Wenn er die Bücher einlese, führe seine Frau die Regie. Sie sei die Einzige, zu der er absolutes Vertrauen habe.

Mehr von Aachener Nachrichten