Bielefeld: Car-Freitag: Polizei geht gegen Tuningszene vor

Bielefeld: Car-Freitag: Polizei geht gegen Tuningszene vor

Mit verstärkten Verkehrskontrollen ist die Polizei in Ostwestfalen an Karfreitag („Car-Freitag”) gegen die Tuningszene und illegale Rennen vorgegangen.

Wie die Polizei mitteilte, wurden im Stadtgebiet Gütersloh insgesamt 1620 Fahrzeuge gemessen, von denen 350 zu schnell unterwegs waren. Um Straßenrennen auf der Bundesstraße 61 zu verhindern, wurden Platzverweise gegen 62 Personen ausgesprochen. Zudem wurde der Pkw eines Kfz-Meisters aus Osnabrück stillgelegt, weil sich der Wagen in „einem absolut verkehrsunsicheren Zustand” befand.

Auch in Bielefeld wurden intensive Kontrollen zum „Car-Freitag” durchgeführt. Mehrere Raser müssen nun zumindest vorübergehend auf den Führerschein verzichten. Gegen Schaulustige wurden mehr als 50 Platzverweise ausgesprochen.

In Paderborn ging die Polizei ebenfalls gegen die Tuningszene vor. Dort wurden gegen 67 Autofahrer unter anderem Straf- oder Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstattet. Den Angaben zufolge hatten sich fast 3000 Schaulustige und etwa 500 getunte Wagen an einer Straße eingefunden.

Mehr von Aachener Nachrichten