Düsseldorf: Bin mal im Knast: Freundestreffen verschoben

Düsseldorf: Bin mal im Knast: Freundestreffen verschoben

Mit seinem staubtrockenen Charme hat ein 23-Jähriger am Dienstag die Bundespolizei am Düsseldorfer Flughafen verblüfft.

Unmittelbar nach seiner Festnahme bat der junge Mann, der gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte, um ein Telefon. Fernmündlich wies der Festgenommene seinen Freund darauf hin, „dass er ihn erst in 1 1/2 Jahren treffen könne, da er in den Knast müsse”, schilderte der Polizeibericht.

Das Amtsgericht Herford hatte nach dem jungen Westfalen, der nach Bulgarien fliegen wollte, gesucht: Er muss noch eine Haftstrafe von 561 Tagen verbüßen. Erst wenige Stunden, bevor die Handschellen klickten, war der 23-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben worden.

Mehr von Aachener Nachrichten