Münster: Behördenposse um kleinen Trecker

Münster: Behördenposse um kleinen Trecker

Ein Strafzettel aus den Niederlanden hat bei der Stadtverwaltung von Münster einige Verblüffung ausgelöst.

Ein Inkassobüro wolle im Namen der Stadt Utrecht die Gebühr für ein Knöllchen eintreiben, teilte ein Sprecher am Freitag mit.

Ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen „MS 2392” habe in der Kanaalstraat abends ohne Parkschein gestanden. Nun ist es aber so: Das Schild „MS 2392” gehört zu einem winzigen Trecker, der in Kläranlagen eingesetzt wird. Und Utrecht und Münster liegen rund 200 Kilometer entfernt.

„Zwei Tage würde man für Hin- und Rückfahrt sicher benötigen, schließlich ist der Trecker mit maximal 20 Stundenkilometern unterwegs”, sagte Peter Krekeler, Abteilungsleiter beim Tiefbauamt. Ein solcher Ausflug sei ausgeschlossen. „Da muss irgendetwas bei der Ermittlung des Kennzeichens gründlich schief gelaufen sein.”

Mehr von Aachener Nachrichten