Aachener Polizei macht Rapper Bushido ein Bewerbungsangebot

„Er kann sich mal bewerben“ : Von der Skyline zum Bordstein zur Aachener Polizei

Bushido als Sachbearbeiter im Polizeipräsidium – ein Szenario, das die Polizei Aachen am Donnerstag ins Spiel brachte. Auf Facebook bot man dem Rapper an, sich auf eine Stellenausschreibung zu bewerben. Aber wie ernst war das gemeint? Ein Rap bzw. Gedicht des Aachener Zeitungsverlages liefert die simple Antwort...

„Er kann sich ja mal bewerben“,

ist das ernst gemeint?

Die Bild-Zeitung hakt nach,

die Polizei verneint.

Es war nur ein Kommentar,

kein Bewerbungsformular.

Schau´n wir mal genauer hin,

was wird da verlangt?

Bewerbungsanforderungen?

Nach Recherche schnell bekannt.

Bushido brach die Schule ab,

machte eine Ausbildung zum Maler.

Die Anforderungen sind nicht erfüllt,

damit wird die Sache klarer.

Es war kein Angriff auf den Rapper,

am letzten Tag im Januar.

Auf der Seite der Aachener Polizei:

lediglich ein nicht ganz ernst gemeinter Facebook-Kommentar.

Mehr von Aachener Nachrichten