Aachen: Oecher Spritzemänner verleihen Strahlrohr an Feuerwehrchef

Aachen : Oecher Spritzemänner verleihen Strahlrohr an Feuerwehrchef

„Die Fettdonnerstags-Veranstaltung am Jonastor ist für mich nicht nur die größte, sondern auch die beste Open-Air-Karnevalsveranstaltung in Aachen“, betont Jürgen Wolff. Spätestens nach dieser Feststellung war die Auszeichnung mit dem „Närrischen Strahlrohr“ der KG Oecher Spritzemänner unvermeidlich.

Mit diesem wohl wichtigsten Utensil der Feuerwehrmänner wird der Leiter der Aachener Berufsfeuerwehr in der kommenden Session ausgezeichnet. Zweieinhalb Monate vor Beginn der neuen Karnevalssession stellte André Lander, Präsident der Oecher Spritzemänner, im Rahmen eines Dämmerschoppens in den Burtscheider Kurparkterrassen den Preisträger vor. Er erläuterte in seiner kurzen Ansprache, dass das Ehrenmitglied Jürgen Wolff seit Jahren ein Gönner und Förderer der närrischen Wehr sei.

Für Karneval in Burtscheid steht seit vielen Jahren die KG Oecher Spritzemänner mit ihrer legendären Open-Air-Veranstaltung am Jonastor. Erstmals im Jahr 1987 wurde dort am Fettdonnerstag der von Goldschmiedemeisterin Ursula Maahsen Mallmann gestiftete und als Unikat gefertigte „Orden der Närrischen Burtscheider Fußgängerzone“ an Personen verliehen, die sich um den Burtscheider Karneval verdient gemacht haben.

Mit Maahsen-Mallmanns Tod im Jahr 2014 endete diese Tradition des „Fußgängerordens“. Das seit diesem Jahr an Förderer des Burtscheider Karnevals verliehene „Närrische Strahlrohr“ soll nunmehr auch eine bleibende Erinnerung an die Burtscheider Goldschmiedemeisterin.

Der 53-jährige Jürgen Wolff stammt aus Eschweiler, ist seit sechs Jahren Chef der Aachener Feuerwehr und karnevalistisch vorbelastet. In der Karnevalshochburg Köln ist Aachens oberster „Spritzemann“ Mitglied der „Kölschen Funkentöter“, die wie die Burtscheider KG Oecher Spritzemänner aus dem Kreis der Berufsfeuerwehr entstanden sind. Seit seinem achten Lebensjahr ist er zudem Mitglied der Eschweiler KG Narrengarde Dürwiß 1937 e.V.

Doch nicht nur als Unterstützer der KG Oecher Spritzemänner hat sich der designierte Ordensträger verdient gemacht. Seit Jahren ist er ständiger Gast bei den Veranstaltungen der KG. „Ich habe spontan zugesagt, als mir der Preis angetragen wurde”, freut sich Wolff über den Orden, der von der Ordensmanufaktur „Orden-Exklusiv” entworfen wurde.

„Das Strahlrohr ist ein wichtiges Utensil der Feuerwehr zur Bekämpfung der Feuersbrunst“, meint der Berufsfeuerwehrmann, und einen Preis so zu benennen, würde auch ins Konzept der närrischen Feuerwehr passen.

Der neue Ehrenpreis der KG Oecher Spritzemänner wird am 16. Januar in den Burtscheider Kurpark-Terrassen im Rahmen der Gala-Sitzung „Feuerabend” zum zweiten Mal verliehen. Erster Preisträger war Josef Stenten.

(krü)