Viersen: Zwölf Verletzte bei Wohnungsbrand

Viersen: Zwölf Verletzte bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Viersen sind am Sonntag zwölf Menschen verletzt worden.

Nach Polizeiangaben war das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache im dritten Obergeschoss des siebenstöckigen Hauses ausgebrochen.

Fünf Menschen mussten von der Feuerwehr mit Drehleitern aus den oberen Etagen gerettet werden, da sie aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht mehr aus dem Haus konnten. Die restlichen Bewohner verließen das Gebäude aus eigener Kraft.

Durch das Einatmen von Rauchgas erlitten zwölf Menschen Verletzungen, wie es hieß.

Die Feuerwehr versorgte die Betroffenen vor Ort. Fünf Menschen wurden in Krankenhäusern behandelt, vier verblieben in den Kliniken, darunter ein elfjähriger Junge.