Sexueller Missbrauch: Zweites mutmaßliches Opfer in Kevelaer meldet sich

Sexueller Missbrauch : Zweites mutmaßliches Opfer in Kevelaer meldet sich

Nachdem eine Frau in Kevelaer mit einem Missbrauchsvorwurf gegen einen Geistlichen an die Öffentlichkeit gegangen ist, hat sich nach Bistumsangaben ein zweites mutmaßliches Opfer gemeldet.

Diese Frau habe ebenfalls von einem sexuellen Missbrauch durch den Geistlichen in den 1980er Jahren berichtet, teilte das Bistum Münster am Donnerstag mit. Auf Wunsch der Betroffenen mache das Bistum keine weitere Angaben zu diesem zweiten Fall. Die „WAZ“ hatte zuvor berichtet.

Der erste Fall war am Wochenende bekannt geworden, nachdem die betroffene Frau in ihrer Gemeinde in Kevelaer vom Gemeindepfarrer einen Brief in den Gottesdiensten verlesen ließ. Darin schilderte sie, dass sie Mitte der 1980er-Jahre von dem damaligen Kaplan, der heute Priester im Ruhestand ist, über einen längeren Zeitraum bei der Beichte sexuell missbraucht worden sein soll. Nach Angaben des Bistums war sie zu der Zeit 13 oder 14 Jahre alt.

Der Priester im Ruhestand darf jetzt keine Messen mehr in der Öffentlichkeit feiern. Außerdem sucht das Bistum weitere mögliche Opfer des Priesters, der unter anderem am Niederrhein und im Münsterland gearbeitet hatte.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten