Hintergründe weiterhin unklar: Zwei Messerangriffe, einer endete tödlich

Hintergründe weiterhin unklar : Zwei Messerangriffe, einer endete tödlich

Einen Toten und mehrere Verletzte forderten in der Nacht zum Sonntag zwei Messerangriffe in Köln. Noch sind die Hintergründe beider Taten unklar.

Ein 43-Jähriger ist im Kölner Stadtteil Mülheim auf offener Straße erstochen worden. Nach Angaben der Polizei stach ein 21-Jähriger in der Nacht zum Sonntag auf den Mann ein, nachdem es aus zunächst ungeklärter Ursache in einer größeren Männergruppe zum Streit gekommen war.

Der 43-Jährige starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Polizei griff den flüchtigen mutmaßlichen Täter und einen 33-jährigen Begleiter wenig später auf. Der 21-Jährige war betrunken, sein Begleiter hatte Stichverletzungen erlitten.

Einem Polizeisprecher zufolge seien weitere verletzte Männer behandelt worden. Die Anzahl der am Streit Beteiligten und Verletzten sowie die Hintergründe der Tat blieben am Sonntag zunächst unklar.

Ebenfalls ungeklärt waren die Hintergründe, sowie der Tathergang des zweiten Übergriffs:

Ein 52-Jähriger ist in Köln bei einem Streit auf seiner Geburtstagsfeier vor einer Gaststätte mit einem Messer schwer verletzt worden. Der Polizei zufolge stach ein 49-Jähriger in der Nacht zum Sonntag auf den Mann ein, nachdem es aus zunächst ungeklärter Ursache in der Bar zum Streit zwischen dem 49-Jährigen und dem 24-jährigen Sohn des Gastgebers gekommen war. Der junge Mann habe einen Schlagstock gegen den 49-Jährigen eingesetzt, der daraufhin den einschreitenden Vater angriff. Der 52-Jährige erlitt schwere Stichverletzungen, sei am Sonntag aber außer Lebensgefahr gewesen.

Einem Polizeisprecher zufolge wurden auch die beiden anderen Männer sowie ein 57-jähriger Beteiligter verletzt und behandelt.

In beiden Fällen ermittelt eine Mordkommission.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten