1. Region

Diskussion im NRW-Landtag: Zuwanderung aus Maghreb-Staaten und Georgien

Kostenpflichtiger Inhalt: Diskussion im NRW-Landtag : Zuwanderung aus Maghreb-Staaten und Georgien

Die Zuwanderung von Asylbewerbern aus Maghreb-Staaten und Georgien ist am Freitag (10 Uhr) Thema im nordrhein-westfälischen Landtag. Hintergrund ist eine Entscheidung des Bundestags, der vor einer Woche beschlossen hatte, Algerien, Tunesien, Marokko und Georgien als sichere Herkunftsstaaten einzustufen.

aD ied iutuZnsgmm eds ntsraBdues enisuwsg ndu RNW von nderuangZwu uas neieds Seaantt sensrobde befreotnf sei, essüm edr tLagnda beür dei aLge een,brta düetnbernge DCU und FDP nehir rntaAg uaf eien ekAlteul ntdSue.

Srcheie skeretärHfdnlnu ndsi tenSa,ta ieb ndnee mvuertet d,wir dass es rtod im flelelRag reewd hoitcslipe ogVregflnu chon nhusheccnelim oerd rndiediegerne tranuegfBs eord lBeunagnhd bt.ig sginalB leanlf dei ta,aUSnEe-t ,Gahan egneSal, eSibren, sda s,Koovo ,Hgezearooienns-inwB znneMo,edia nrtneoegMo und lAanbine ni edise Keer.oagit

Dei rgeoß oilanitoK mi Bndu arw 2107 mit meine nneäihlhc urfwtezeeGtns uz edn tgearn-aMehbaSt mi sdBauernt am iadstenrdW emeerhrr eänLdr teirhgs,cete in nedne neürG edro ide Likansprite enieim.gtrre Die stntinKaekoalrionfio ni WRN eshen edn kRühclta für dsa elrcyAsht ni red engBurevköl dchnsewni, nenw shci das to.erwidhle ieD azntpezkA eis rnu uz atrlh,nee e„nnw egjeid,enin ied tcnih ehüriuzbfttscdg dnsi eodr ni cDseudlntha tSatntrefa neaegngneb ,abenh hcua gfüküturcerzh rwned,e“ uatneegnrmeri sei ni hermi n.agtrA