Düsseldorf: Zufallskontrolle vom Zoll: Russische Medikamente im Gepäck

Düsseldorf: Zufallskontrolle vom Zoll: Russische Medikamente im Gepäck

. Einen Koffer voller Medikamente mit kyrillischer Schrift hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen bei einer Reisenden sichergestellt.

Die 60-jährige Wuppertalerin war von einer Russland-Reise heimgekehrt, wie ein Zoll-Sprecher am Freitag mitteilte. 3.120 Medikamente wurden bei einer Zufallskontrolle entdeckt.

„Der Frau war wohl nicht bewusst, dass die Einfuhr von Arzneimitteln durch Privatpersonen grundsätzlich verboten ist”, sagte der Sprecher. Sie muss nun mit einem Strafverfahren wegen der Einfuhr verbotener Gegenstände in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz rechnen.

Die Medikamente wurden sichergestellt. Der Zollsprecher verwies darauf, dass in Deutschland die Einfuhr von Arzneimitteln strengen Bestimmungen unterliegt. Damit soll sichergestellt werden, dass hier nur Medikamente auf den Markt gelangen, die nach arzneimittelrechtlichen Gesichtspunkten unbedenklich sind.

Arzneimittel, die in Ländern außerhalb der Europäischen Gemeinschaft erworben werden, dürfen grundsätzlich nur in der Menge eingeführt werden, die dem üblichen persönlichen Bedarf für die Dauer der Reise entspricht. Das gilt auch für Präparate, die in anderen Ländern frei verkauft werden.