Zoll beschlagnahmt Container mit gefälschten Markenaccessoires

Zoll beschlagnahmt Container mit gefälschten Markenaccessoires

Hamburg/Neuss. Zollbeamte haben im Hamburger Hafen zwei Container aus China mit gefälschten Markenaccessoires im Wert von mehreren hunderttausend Euro entdeckt.

Es handele sich um Caps, Taschen, Gürtel und Modeschmuck etwa der Marken „Ed Hardy” und „Dolce&Gabbana”, sagte ein Sprecher des Hamburger Zollfahndungsamts am Donnerstag.

Die Ware sei als Kleidung, Bekleidungszubehör, Fantasieschmuck sowie Schaufensterpuppen für Empfängerfirmen in Neuss und Dreieich (Landkreis Offenbach) angegeben gewesen. Die Zählung der Artikel, die bereits vor etwa zwei Wochen sichergestellt wurden, dauert an.

Bei weiteren Durchsuchungen durch Zollfahnder aus Essen, Kiel und Kaiserslautern wurden den Angaben zufolge bei den Empfängern in Dreieich etwa 4000 und in Neuss rund 1000 gefälschte Markenartikel beschlagnahmt.

Die Firmen werden von chinesischen Staatsangehörigen mit Wohnsitzen auch in Spanien und Italien geleitet, die gefälschte Markenartikel aller Art als Großhändler in sogenannten Outlet Centern auch in Deutschland vertreiben sollen. Ein chinesischer Staatsangehöriger wurde wegen Verstößen gegen Aufenthaltsbestimmungen festgenommen und sitzt in Abschiebehaft.

Mit den Funden im Hamburger Hafen konnten erstmals Empfänger in Deutschland festgestellt werden. Die Ermittlungen ergaben, dass diese Firmen bereits weitere Container mit Markenfälschungen erhalten hatten.

Mehr von Aachener Nachrichten