Herzogenrath: Zeugen nach Schlägerei in Regionalbahn RB33 gesucht

Herzogenrath : Zeugen nach Schlägerei in Regionalbahn RB33 gesucht

Nach einer Schlägerei in der Regionalbahn 33 am Mittwochnachmittag sucht die Aachener Bundespolizei Zeugen. Wie Behördensprecher Bernd Küppers am Donnerstag mitteilte, sei es kurz vor dem Bahnhof Herzogenrath im Zug zu einer Schlägerei zwischen einem alkoholisierten Deutschen (37 Jahre alt), einem Unbekannten und einem abgelehnten Asylbewerber aus Algerien (23) gekommen sein.

Nach ersten Ermittlungen soll der Algerier unabsichtlich gegen einen der Männer gestoßen sein, die ihn dann mit Fäusten und einem Teleskopschlagstock traktiert haben sollen. Der Algerier habe allerdings nur leichte Blessuren davongetragen.

Zeugen hatten die Polizei alarmiert und von einer Massenschlägerei berichtet. Bundes- und Landespolizei rückten mit mehreren Streifenwagen an. Von einer Massenschlägerei habe aber keine Rede sein können, sagte Küppers.

Die Bundespolizei habe den Algerier und den Deutschen bereits verhören können. Der Unbekannte sei in Herzogenrath geflohen. Die Bundespolizei sucht nun nach einem etwa 1,85 Meter großen Mann mit heller Haut, blauen Augen und blonden Haaren, er sei mit einer Jeans und einer blauen Kappe bekleidet gewesen.

Zeugen, die den Mann am Mittwoch um kurz nach 15 Uhr an oder in der Nähe des Bahnhofs Herzogenrath oder zuvor im RB33 von Duisburg nach Aachen gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter 0800/6888000 in Verbindung zu setzen.

(red)