Blitzeis am Mittwochmorgen: Zahlreiche Unfälle wegen vereisten Straßen in NRW

Blitzeis am Mittwochmorgen : Zahlreiche Unfälle wegen vereisten Straßen in NRW

Blitzeis führt in den Morgenstunden zu zahlreichen Unfällen mit teilweise schwer verletzten Personen. Die Polizei mahnt, die Fahrweise den Witterungsbedingungen anzupassen.

Eisglätte, die sich in NRW mancherorts in sekundenschnelle entwickelte, hat am Mittwochmorgen zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Glatt wurde es unter anderem für Verkehrsteilnehmer auf den Straßen der Landkreise Borken und Kleve. Neben diversen Stürzen von Radfahrern, die teilweise zu schweren Verletzungen oder Sachschäden führten, rutschte in Bocholt (Kreis Borken) ein LKW in einen Straßengraben, wie die Polizei berichtete. Der 24-jährige Fahrer des 40-Tonners wurde dabei leicht verletzt.

Weniger glimpflich ging der Unfall einer 50-jährigen PKW-Fahrerin aus. Nachdem sie von Blitzeis in Kalkar (Kreis Kleve) überrascht wurde, kam die Mutter mit ihrem Fahrzeug von der Straße ab und prallte seitlich gegen einen Baum. Während die ebenfalls im Auto sitzende 14-jährige Tochter unverletzt blieb, musste die Mutter mit schwerem Gerät befreit werden. Man habe sie in eine Uniklinik geflogen - ihr Zustand sei inzwischen stabil, teilte die Polizei mit.

Im Kreis Kleve berichtete die Polizei von insgesamt 17 Unfällen. Dabei verletzten sich sechs Verkehrsteilnehmer schwer. Borkener Polizisten zählten 27 weitere Verkehrsunfälle, wobei sich zwei Radfahrerinnen schwer verletzten. Sie mahnten, die Fahrweise den Witterungsbedingungen anzupassen.

(dpa)