Aachen: Zahl der toten Motorradfahrer in NRW stark gestiegen

Aachen : Zahl der toten Motorradfahrer in NRW stark gestiegen

Am Ende der Freiluftsaison wird Bilanz gezogen, und sie fällt schrecklich aus. Die Zahl der bei Unfällen getöteten Motorradfahrer ist 2017 in Nordrhein-Westfalen um fast zwei Drittel in die Höhe geschnellt. In den ersten acht Monaten dieses Jahres sind 74 Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen, sagt Iris Wüst, Sprecherin des Innenministeriums in Düsseldorf.

Das waren 29 Tote oder satte 64 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit stieg die Zahl der tödlichen Motorradunfälle deutlich signifikanter als die der Unfälle mit Verletzten: 2869 wurden landesweit registriert — ein Anstieg von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Ursachen sind vielfältig: Mehr als die Hälfte der Unfalltoten wurde zugleich als Unfallverursacher registriert, bezahlte also einen eigenen Fahrfehler mit dem Leben. Bei diesen selbst verschuldeten Unfällen wurden zu hohe Geschwindigkeit, Missachten der Vorfahrt und Fehler beim Abbiegen als häufigste Ursachen festgestellt. Und unverändert werden die Motorradfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen.

Aus der Statistik lässt sich ablesen, dass es nicht nur auf den klassischen Bikerstrecken in der Eifel oder im Bergischen Land Opfer gibt. Unfälle mit tödlichem Ausgang ereigneten sich nahezu in allen Regionen des Landes.

Sechs Tote in Aachen und der Städteregion

In Aachen und der Städteregion gab es 2016 keinen einzigen Unfalltoten unter den Motorradfahrern. In den ersten acht Monaten 2017 wurden bereits sechs Opfer (Simmerath/Monschau 3, Stolberg/Alsdorf 2, Aachen 1) zu beklagen, sagt eine Sprecherin des Aachener Polizeipräsidiums.

Alkohol wurde in keinem Fall festgestellt, die Opfer waren ausschließlich Männer im Alter zwischen 28 und 53 Jahren. Die Ursachen waren auch hier meistens Fahrfehler.

Im Kreis Heinsberg starben — wie im Vorjahr — zwei Männer. In beiden Fällen waren sie schuldlos. Auch in Düren kamen zwei Männer ums Leben, in dieser Region wurden 2016 drei Tote beklagt.

Junge Fahranfänger und Wiedereinsteiger seien besonders gefährdet, haben die Unfallforscher ermittelt. Diesen Gruppen wird ein Fahrsicherheitstraining ans Herz gelegt. Welchen Einfluss das Wetter auf die Bilanz der Motorradsaison hatte, bleibt unklar. „Die neue Landesregierung wird auf die deutliche Zunahme der Unfalltoten konzeptionell reagieren“, sagt Wüst. Wenn die Saison wieder eröffnet wird, müssen die Piloten mit deutlich mehr Kontrollen rechnen.

Mehr von Aachener Nachrichten