Woche startet mit wechselhaftem Wetter in der Region um Aachen

Sonne, Regen, Gewitter : Region startet mit wechselhaftem Wetter in die Woche

Nordrhein-Westfalen startet mit Regen und unbeständigem Wetter in die Woche. „Es wird wechselhaft“, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes in Essen am Montag.

Das Rheinland erlebte einen oft nassen Start in den Tag. Auch in der Region gab es einige Schauer, aber die Sonne kann sich etwa in der Eifel dennoch für bis zu sechs Stunden blicken lassen, wie eifelwetter.de berichtet. Die Temperaturen nehmen im Vergleich zu Sonntag leicht ab mit etwa 24 Grad in Aachen, 26 Grad in Düren und bis zu 27 Grad in Heinsberg.

Am Dienstag bleibt das Wetter zweigeteilt: Im Norden NRWs bleibt es sonnig und trocken, während der Süden weniger Sonne abbekommt und dafür schauerartigen Regen, der in Streifen übers Land zieht. Auch Starkregen sei dann möglich, sagte die Wetterexpertin. Auch im Westen wird das Wetter trüb, nass und erneut kälter mit bis zu 19 Grad in Monschau, 22 Grad in Aachen und Geilenkirchen und 23 Grad in Jülich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vorab vor möglichen Gewittern mit Sturmböen, Starkregen und Hagel.

Dieser Trend setzt sich auch am Mittwoch fort. Gewitterwolken ziehen mit dem Randtief von der Biskaya nach Nordosten und gestalten den Tag unbeständig. Die Temperaturen reichen von 19 Grad im Hohen Venn bis 23 Grad in Erkelenz. Zeitweise sollen sich die Wolken aber auch auflösen. „Die Sonne wird durchscheinen“, sagte die Meteorologin.

Ab Donnerstag soll es in der Region wieder sonniger werden. Freitags trifft ein Hoch mitsamt trockener Luft die Region, auch die Sonne soll sich dann wieder bis zu zehn Stunden zeigen. Die Temperaturen steigen auf 25 Grad in Simmerath, 26 Grad in Aachen, 27 Grad in Heinsberg und sogar 28 Grad in Düren.

(red/dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten