Alsdorf: Wo Prinzessinnen neben Zwergziegen wohnen

Alsdorf: Wo Prinzessinnen neben Zwergziegen wohnen

Waldmeister, na klar. Diesen Geruch erkennt man sofort. Auch mit Pfefferminze und Kamille tut sich die Nase leicht. Bei exotischeren Gewächsen fällt das Erschnüffeln schwerer. In dem kleinen „Garten der Sinne” mit seinen vielen Kräutern können Besucher einiges entdecken. Und andernorts am Alsdorfer Weiher sowieso.

Im Tierpark gleich nebenan. Auf dem großen Spielplatz. Oder im angrenzenden Broichtal.

Seit 1965 gibt es den Tierpark an der B57. Und bis heute gilt dort ganzjährig: Eintritt frei. Tierpaten, ein eigener Förderverein und Sponsoren sorgen dafür, dass dennoch neue Tiere gekauft werden können, dass die Wege gepflegt sind und dass der Park immer noch wächst. Jüngst erst ist der Garten der Sinne eröffnet worden. Eine kleine Oase der Ruhe, wo es sanft im Brunnen mit Gaudi-ähnlichen Mosaiken plätschert und Kräuter ihre Düfte verströmen. Auch der Märchenwald ist neu, für dessen Figuren Alsdorfer Kinder die Vorlagen gestaltet haben.

Gut 300 Tiere gibt es im Park, die vielen Enten mal nicht mitgezählt. Vom Lama bis zur Kanadagans, vom Mufflon bis zum Sumpfhuhn. Besonders nah können Kinder den Zwergziegen in dem kleinen Streichelzoo kommen. Auf dem Dr.-Eckert-Rundweg - benannt nach dem Gründer des Parks - lässt sich das Gelände bequem erkunden.

Picknick auf der Wiese

Ein weiterer Weg führt einmal rund um den Weiher. Von dort lohnen sich für Wanderer weitere Touren, schließlich ist das Freizeitgelände nur ein vergleichsweise kleiner Teil im gut 30 Hektar großen Broichtal. Tiere gibt es dort ebenfalls. Selbst der seltene Eisvogel ist schon des öfteren am Ufer des Bachs gesichtet worden.

Wer mag, darf gern ein Picknick im Tierpark machen. Die großen Rasenflächen am Spielplatz mit seiner langen Rutschbahn laden geradezu dazu ein. Auch an dem kleinen Floßteich lassen sich die Decken ausbreiten. Andererseits gibt es auch einige gastronomische Angebote. So die See-Gastronomie Broichtal etwa oder die Holzhütte „Zum Fischerwirt”.

Es gibt nicht wenige, die den Tierpark regelmäßig besuchen. Gut 20000 Gäste waren es bereits in diesem Jahr. Einige davon sind echte Fans. Melanie Stürtz etwa. „Selbst wenn es voll ist, hat man immer noch genug Platz. Und auch schattige Flecken gibt es jetzt im Sommer reichlich”, sagt die zweifache Mutter. Ihre Töchter sind vor allem von den Vogelnestschaukeln angetan, auf denen ganze Kindergruppen in Schwung kommen können. Die Sauberkeit, die vielen Spielgeräte und der freie Eintritt - das nennt Besucherin Petra Steinbusch als großes Plus. Schon als Kind war sie Dauergast, heute kommt sie mit Töchterchen Jule. „Es ist prima, wie dieses Gelände sich entwickelt hat.”

Aktionstage in den Ferien

In den kommenden Wochen finden Aktionstage rund um den Alsdorfer Tierpark statt. So gibt es diesen Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr, erstmals eine Schlemmermeile, bei der an Ständen internationale Spezialitäten gekostet werden können.

Eine Fahrradtour für Familien mit Kindern ab acht Jahren startet am Park am Montag, 26. Juli. Um 14 Uhr geht es vom Tierpark aus zum Eschweiler Blausteinsee.

Ein Sommerfest findet am Samstag und Sonntag, 28. und 29. August, auf dem gesamten Gelände statt. Eine Greifvogelschau, ein Trödelmarkt und Zirkus-Aktionen sollen zum Programm gehören.

Parkplätze gibt es reichlich am Weiher. Die Gebühr beträgt dabei zwei Euro pro Tag. Auch per Bus ist der Park bequem erreichbar. Von Aachen aus etwa mit der Linie 51.

Verzichten sollten die Besucher auf mitgebrachtes Futter. Tiergerechtes Wildfutter ist in Automaten auf dem Gelände erhältlich.

Weitere Informationen gibt es unter 02404/906018.

Mehr von Aachener Nachrichten