Blutprobe, Fahrverbot, Roller eingezogen: Wiederholungstäter fährt bekifft mit E-Roller zur Polizei

Blutprobe, Fahrverbot, Roller eingezogen : Wiederholungstäter fährt bekifft mit E-Roller zur Polizei

Bekifft und offenbar auch unbelehrbar ist ein 40-Jähriger am Freitag mit seinem unversicherten Elektro-Roller beim Polizeipräsidium in Köln vorgefahren.

Dort sollte er einen Äußerungsbogen abgeben: zu einer früheren E-Scooter-Fahrt ohne Versicherungsschutz. „Unter den Augen mehrerer Polizisten cruiste der 40-Jährige zur Polizeiwache“, heißt es in einer Polizeimitteilung vom Sonntag. Seinen immer noch nicht ordnungsgemäß versicherten Roller habe er direkt vor dem Dienstgebäude geparkt.

Bei der Überprüfung habe der Mann dann auch noch angegeben, unter dem Einfluss von Marihuana und starken Schmerzmitteln zu stehen. Die Folgen: Blutprobe, Fahrverbot bis zur vollständigen Ausnüchterung, Roller eingezogen sowie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Versicherungspflicht und Führen eines Fahrzeugs unter Drogeneinfluss. Die Ermittlungen dauern an.

(dpa)