„Fridays for Future“: Wieder Schüler- und Studentendemos geplant

„Fridays for Future“ : Wieder Schüler- und Studentendemos geplant

Sie wollen wieder protestieren. Überwiegend junge Leute setzen sich bei den „Fridays for Future“ für den Klimaschutz ein. Manche schwänzen deshalb den Schulunterricht.

Für Umwelt- und Klimaschutz wollen Schüler und Studierende an diesem Freitag wieder auf die Straße gehen. In Nordrhein-Westfalen sind unter anderem in der Landeshauptstadt, in Bochum, Duisburg, Köln und Paderborn Aktionen geplant, wie Vertreter der Bewegung „Fridays for Future“ mitteilten. Laut einer Übersicht starten manche Aktionen wie die in Köln bereits um 09.00 Uhr. Andere Aktionen wie die in Bochum beginnen um 14.00 Uhr. Die Organisatoren rechneten wie in den vergangenen Wochen mit Hunderten oder teilweise über tausend Demonstranten bei den jeweiligen Kundgebungen vor Ort. In Düsseldorf sind der Polizei zufolge 500 Teilnehmer angekündigt.

Die globale Bewegung bringt seit Monaten Tausende vor allem junge Menschen auf die Straßen. Da manche deshalb die Schule schwänzen, gibt es auch Kritik an der Bewegung. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte zuletzt bekräftigt, dass die Schulpflicht für alle gelte.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten