Wetter: Viel Regen im Oktober hilft ausgetrockneten Böden

Dringend benötigte Feuchtigkeit : Viel Regen im Oktober hilft den ausgetrockneten Böden

Ein überdurchschnittlich nasser Oktober hat den trockenen Böden in Nordrhein-Westfalen die dringend benötigte Feuchtigkeit gebracht.

Mit 100 Litern pro Quadratmeter regnete es in NRW im Schnitt deutlich mehr als sonst, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Das langjährige Mittel für den Oktober liege bei 62 Litern pro Quadratmeter.

Für die Böden sei der vergangene Monat nach dem sehr trockenen Sommer daher ein guter Monat gewesen, sagte ein DWD-Sprecher. „Die obere Bodenfeuchte, das sind die ersten sechzig Zentimeter, hat sich dank des nassen Oktobers erholt“, sagte der Sprecher. „Da ist wieder alles so, wie es sein sollte.“

Der Oktober war laut DWD nicht nur nasser, sondern auch deutlich wärmer als sonst. Mit 11,4 Grad lag die Temperatur 1,5 Grad über dem langjährigen Mittel.

Auch zum langen Wochenende wird es noch einmal milder. Am Freitag, Allerheiligen, rechnet der DWD mit Temperaturen bis 13 Grad, am Samstag bis 16 Grad. Dabei sei Regen möglich.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten