Wetter in der Region Aachen/Düren/Heinsberg: Der Frühling naht

Der Frühling naht : Noch ein Sturmtief, dann entspannt sich die Wetterlage

Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, zerstörte Häuser, abgesagte Fußballspiele: Anhaltender Regen und Stürme haben in der Region große Schäden verursacht – eine turbulente Woche neigt sich dem Ende, wie geht es weiter?

Nachdem starke Schauer am Freitag und in der Nacht noch vielerorts die Feuerwehr auf den Plan gerufen hatte, entspannte sich die Lage am Samstag etwas. So blieb es in weiten Teilen der Region bei immer noch starken Böen überwiegend trocken, mitunter zeigte sich sogar die Sonne.

Dieser positive Trend setzt sich aber zunächst wohl nicht fort. Nach Angaben von eifelwetter.de erfasst eine Kaltfront des Tiefs „Igor“ Mitteleuropa im Laufe des Sonntags. Es wird also wieder ungemütlicher. Dafür sorgen starke Winde, Regen und örtlich sogar Gewitter. Darüber hinaus soll es etwas kälter werden, in der Region steigt das Thermometer wohl höchstens auf acht Grad. In den Höhenlagen kann vor allem in der Nacht auf Montag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wieder Schnee fallen.

Besserung in Sicht

Während sich der Montag noch unverändert präsentiert, darf am Dienstag endlich aufgeatmet werden: Die Wolken werden heller, die Niederschläge weniger und die Sonne zeigt sich immer länger. Am Mittwoch entspannt sich die Lage eifelwetter.de zufolge weiter. Zwar zögen einige Wolkenfelder über die Region, diese ließen der Sonne aber immer wieder Raum, sich zu entfalten, mit Regen rechnen die Wetterexperten nicht.

(kit)
Mehr von Aachener Nachrichten