1. Region

Statistik: Weniger schwere Unfälle mit Radfahrern - aber mehr mit Pedelecs

Statistik : Weniger schwere Unfälle mit Radfahrern - aber mehr mit Pedelecs

Auf nordrhein-westfälischen Straßen sind in den ersten sechs Monaten 2020 weniger Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt oder getötet worden. Die Zahl der verunglückten Pedelec-Fahrer ist jedoch gestiegen.

Die Zahl der schweren Unfälle mit Radfahrern ist im ersten Halbjahr 2020 in Nordrhein-Westfalen zurückgegangen. Wie das Innenministerium in Düsseldorf auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, verunglückten bis Ende Juni 19 Radfahrer tödlich - im Vorjahreszeitraum waren es 26. Rund 6900 Radfahrer wurden bei Unfällen verletzt - im ersten Halbjahr 2019 waren es knapp 7300.

Eine deutliche Zunahme gab es dagegen bei den Unfällen mit Elektrofahrrädern: Hier stieg die Zahl der Verletzten um 600 auf rund 1600 Menschen. 14 E-Bike-Fahrer kamen auf NRW-Straßen ums Leben, einer mehr als im Vorjahreszeitraum.

Verlässliche Daten für die zweite Jahreshälfte 2020 lagen dem Innenministerium nach Angaben eines Sprechers noch nicht vor.

(dpa)