Begehrtes Diebesgut: Weitere Hinweise zum Schutz der Zweiräder

Begehrtes Diebesgut : Weitere Hinweise zum Schutz der Zweiräder

Das Thema Schutz vor Fahrraddiebstahl scheint viele zu bewegen. Nach unserem Artikel vom 6. August war das Interesse unserer Leser groß, mehr zu erfahren. Das widerspricht eigentlich den Erfahrungen, die die Polizeibehörden machen.

Das Angebot, sogenannte Fahrradcodierungen machen zu lassen und damit das Identifizieren von Eigentum zu erleichtern, wurde laut unserer Umfrage in der Region bei den Polizisten kaum mehr nachgefragt.

So bietet die Polizei in Heinsberg diesen Service nur bei speziellen Veranstaltungen an. Die Dürener Polizei allerdings will Codierungen über ihre zuständigen Bezirksbeamten (https://dueren.polizei.nrw/) bei Bedarf vornehmen. Eine Anmeldung mit Eigentumsnachweis sei dazu erforderlich, wie eine Pressesprecherin betonte. Die Aachener Polizei hat wegen mangelnder Nachfrage den Service eingestellt. Pressesprecher Paul Kemen rät in erster Linie dazu, sich mindestens die Rahmennummer zu notieren, besser noch diese und das ganze Rad zu fotografieren.

Ein Fahrradpass per App

Ratsam ist auch, sich einen sogenannten Fahrradpass anzulegen. Diesen gibt es als App und heißt: „Fahrradpass (von Ihrer Polizei)“. Sie wurde in Kooperation mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes entwickelt.

Man kann sie bei Googleplay oder im Applestore herunterladen. Mit der Fahrradpass-App lassen sich alle wichtigen Merkmale eines Fahrrades bequem verwalten und nach einem Diebstahl elektronisch schnell an die Polizei und die Versicherung weiterleiten. Doch aufgepasst: Der Fahrradpass stellt noch keinen Eigentumsnachweis dar. Nur gemeinsam mit dem Kaufbeleg und einem Farbfoto ist er auch für Versicherungszwecke wichtig.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) führt zwar Fahrradcodierungen durch, allerdings nicht allerorts. Bei der Aachener Ortsgruppe kann man sich jedoch für einen späteren, noch unbestimmten Termin vormerken lassen, dazu reicht laut ADFC eine formlose E-Mail mit Anzahl der Räder, Anhänger oder Zubehör wie Akkus an codierung@adfc-ac.de. Sobald man in Aachen wieder Codierungen durchführt, so die Ortsgruppe, werden zuerst die vorgemerkten Interessenten zuerst informiert.

Für Käufer eines neuen Fahrrades noch ein Hinweis der Polizei: Viele Händler stellen bereits beim Fahrradkauf einen herstellerseitigen oder polizeilichen Fahrradpass mit der individuellen Rahmennummer aus. Darauf sollte man achten und notfalls nachfragen.

Mehr von Aachener Nachrichten