1. Region

In eigener Sache: Warum unsere Kommentarfunktion ab sofort exklusiv für Abonnenten ist

In eigener Sache : Warum unsere Kommentarfunktion ab sofort exklusiv für Abonnenten ist

Hass, Beleidigungen, Polemik, Rassismus, genervte Nutzer und Moderatoren: Der Diskurs im Internet ist oft negativ geprägt. Auch in unseren Kommentarspalten gibt es regelmäßig Fälle, die dazu führen, dass das Diskussionsklima auf unserer Webseite nicht immer Ihrem und unserem Anspruch entspricht. Das wollen wir ändern.

Unser oberstes Ziel ist es, Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, auf unserer Webseite eine Diskussionsplattform zu bieten, auf der Sie sich gerne austauschen. Eine Plattform, auf der Sie offen Ihre Meinung zu lokalen und überregionalen Ereignissen formulieren können, um mit anderen Nutzern in einen Austausch zu kommen – ohne dabei Sorge zu haben, für Ihren Beitrag beleidigt zu werden. Wir möchten ein offenes und freundliches Umfeld bieten, in dem alle Nutzer gerne mit uns diskutieren.

Immer wieder gibt es jedoch auch auf unserer Seite „Trolle“, die unsere Kommentarfunktion zur Stimmungsmache nutzen. Sie hinterlassen Kommentare, die beleidigend, rassistisch, gewaltverherrlichend oder diskriminierend sind – und manchmal sogar strafbar. In solchen Fällen greift unsere Redaktion ein, verwarnt Nutzer, löscht gegebenenfalls Kommentare oder blockiert Nutzerprofile. Bei der Vielzahl an täglich auf unseren Webseiten veröffentlichten Kommentaren erzeugt das einen großen Aufwand – und frisst Zeit, die wir künftig lieber in den konstruktiven Austausch mit unseren Leserinnen und Lesern investieren möchten.

Kommentarfunktion exklusiv für Abonnenten – und nur noch mit Klarnamen

Wir haben uns deshalb entschieden, unsere Kommentarfunktion ab dem 2. März 2020 nur noch unseren zahlenden Online-Abonnenten anzubieten – und sie künftig ausschließlich unter der Angabe von Klarnamen zu gestatten.

Was also ändert sich für Sie? Bereits jetzt sind viele unserer Kommentatoren auch Abonnenten. Sie können die Kommentarfunktion wie gewohnt weiter nutzen. Einzige Änderung: Bei Ihrem nächsten Log-In ab dem 2. März bitten wir Sie, als neuen Nutzernamen Ihren Klarnamen – bestehend aus Vor- und Nachnamen – anzugeben. Wir behalten uns vor, Ihre Eingabe mit den uns vorliegenden Kundeninformationen abzugleichen und Ihren Account nicht freizuschalten, sollten die Namen nicht übereinstimmen. Wer seinen Klarnamen nicht angeben möchte, wird unsere Kommentarfunktion zukünftig nicht mehr nutzen können.

„Trolle“ sind in der Regel keine Abonnenten unserer Zeitung und nutzen unsere Plattform zur gezielten Stimmungsmache – versteckt hinter anonymen Fantasienamen. Das Problem: Sperrt man solche Nutzer, kommen Sie oft mit neuen Accounts zurück – ein ewiges Katz-und-Maus-Spiel, das die Diskussionskultur in unseren Foren nachhaltig schädigt.

Kommentare solcher Nutzer möchten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, mit der neuen Regelung künftig ersparen. Wir hoffen, mit diesem Schritt nachhaltig für eine bessere Kommentarkultur für alle Abonnenten zu sorgen und so für Sie einen exklusiven Rahmen zu schaffen, innerhalb dessen Sie sich ungestört miteinander austauschen können.

Unsere Netiquette

Für ein gutes Diskussionsklima gelten zudem weiterhin die bekannten Nutzungsrichtlinien für unsere Kommentarspalten, die wir Sie bitten, beim Kommentieren zu beachten:

  1. Beleidigungen werden auf unserer Webseite nicht akzeptiert. Bitte bleiben Sie in Diskussionen stets sachlich und im Ton gegenüber Ihren Mitdiskutanten höflich. Verzichten Sie auf Provokationen und greifen Sie niemanden persönlich an.
  2. Diskriminieren und diffamieren Sie niemanden aufgrund seiner Herkunft, Nationalität, Religion, Behinderung, seines Geschlechts oder seiner sexuellen Orientierung.
  3. Gewaltaufrufe dürfen in unseren Kommentaren nicht verbreitet werden.
  4. Verleumdungen, unüberprüfbare Behauptungen sowie geschäfts- und rufschädigende Äußerungen sind nicht gestattet.
  5. Personenbezogene Daten wie Namen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen anderer dürfen nicht verbreitet werden. Bitte überlegen Sie auch gut, welche Ihrer eigenen Daten Sie veröffentlichen.
  6. Werbung und kommerzielle Links haben in einer Diskussion nichts zu suchen. Links auf weiterführende Informationen zu einem Thema dürfen hingegen gerne verwendet werden.
  7. Das Recht zur Verbreitung von Inhalten muss bei Ihnen liegen. Teilen Sie keine urheberrechtlich geschützten Inhalte ohne Zustimmung des Urhebers.

Künftig gilt in diesem Zusammenhang: Bei anhaltenden Verstößen gegen diese Netiquette sperren wir einen Nutzer zunächst drei Mal für 24 Stunden. Sollte ein Nutzer sich auch dann nicht an diese Richtlinien halten, behalten wir uns vor, den jeweiligen Account gänzlich zu sperren.

Ein Neustart

Wir sind große Fans unserer Kommentarfunktion. Ihre Kommentare eröffnen uns andere Sichtweisen und sind Anregung für viele spannende Diskussionen – mit anderen Nutzern und der Redaktion. Vor allem aber zeigen Ihre Kommentare uns, was Sie, liebe Leserinnen und Leser, umtreibt. Deshalb freuen wir uns auf einen Neustart mit Ihnen!

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Feedback? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder hinterlassen uns eine Rückmeldung in den Kommentaren. Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.