1. Region

Solidarität mit Sänger: Warum SPD-Abgeordnete bei Twitter #GrönemeyerLieder teilen

Solidarität mit Sänger : Warum SPD-Abgeordnete bei Twitter #GrönemeyerLieder teilen

Die Debatte um einen lautstarken Aufruf Herbert Grönemeyers, „keinen Millimeter nach rechts“ zu rücken, hat den Landtag in NRW erreicht. Nach AfD-Kritik am Sänger drücken Abgeordnete ihre Solidarität mit ihm aus.

Nachdem die AfD-Fraktion den Sänger am Dienstagabend bei Twitter „The Voice of Anti-Germany“ nannte, reagierte die SPD: Zahlreiche Landtagsabgeordnete twitterten am Mittwoch Liedzeilen aus Grönemeyer-Songs, um ihre Solidarität mit dem gebürtigen Bochumer zu zeigen.

„Die Erde ist freundlich. Warum wir eigentlich nicht? Sie ist freundlich. Warum wir eigentlich nicht?“, zitierte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty aus dem Lied „Stück vom Himmel“. Unter dem Hashtag #GrönemeyerLieder schlossen sich zahlreiche Sozialdemokraten und andere Twitter-User an.

Grönemeyer hatte sich in einem Video, das vor einigen Tagen bei einem Konzert in Wien entstanden sein soll, gegen Ausgrenzung, Rassismus und Hetze ausgesprochen. Im Internet gab es daraufhin Stimmen unter anderem von AfD-Politikern, die Grönemeyers teilweise herausgebrüllten Aufruf mit Nazi-Propaganda verglichen.

Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte sich bereits am Wochenende hinter Grönemeyer gestellt.

(dpa)