1. Region

Grenzpolizei meldet Erfolge: Waffen, Drogen, Elektroschocker in den Autos

Grenzpolizei meldet Erfolge : Waffen, Drogen, Elektroschocker in den Autos

Einen europaweit mit Haftefehl gesuchten Drogenschmuggler haben Beamte der Bundespolizei auf der A44 festgenommen. Auch bei Herzogenrath und im Selfkant waren Einreisende mit illegaler Fracht unterwegs - einer hatte sie sogar unter dem Kopf.

Am Mittwochabend kontrollierten Bundespolizeibeamte an der Autobahn 44 einen 26-jährigen Albaner, der aus Belgien eingereist war. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn ein europaweiter Haftbefehl aus Italien vorlag. Dort muss er noch eine Restfreiheitsstrafe von über zwei Jahren verbüßen. Nun läuft ein Auslieferungsverfahren gegen ihn.

Auch in Herzogenrath waren die Grenzschützer erfolgreich. Drei türkische Staatsangehörige waren mit zwei Kilo Marihuana – im Schwarzmarktwert von fast 10.000 Euro – im Wagen aus den Niederlanden nach Deutschland gefahren. Bei der Kontrolle versuchte ein Mitglied des Trios noch, sich schlafend zu stellen und hatte dabei seinen Kopf auf die Tasche mit gelegt.

Den intensiven Marihuanageruch konnte er damit nicht überdecken – die Beamten öffneten die Tasche. Die Zollfahndung in Essen übernahm die Ermittlungen, die Polizeiwache in Eschweiler die Festgenommenen. Ein Haftrichter schickte die Männer erst einmal hinter Gitter.

Am Mittwochmorgen schließlich entdeckten Bundespolizisten bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße 56 in Selfkant-Tüddern im Wagen eines 25-jährigen Niederländer einen als Taschenlampe getarnte Elektroschocker und ein Messer. Zudem fanden sich kleine Mengen Drogen bei ihm. Auch gegen ihn wurden ein Strafverfahren eingeleitet.