Bad Münstereifel: Während Hitzewelle eingesperrt: Polizei rettet verwahrloste Katzen

Bad Münstereifel : Während Hitzewelle eingesperrt: Polizei rettet verwahrloste Katzen

Temperaturen über 30 Grad, tropische Nächte und kaum Abkühlung: Die schweißtreibende Hitze der vergangenen Wochen wäre zwei Katzen in Bad Münstereifel fast zum Verhängnis geworden. Ihr Besitzer hatte die Tiere tagelang in der Wohnung ohne Trinkwasser alleine gelassen, bis die Polizei die völlig entkräfteten Katzen retten konnte.

Nach Angaben der Euskirchener Polizei hatte sich am Dienstagnachmittag eine Zeugin bei den Beamten gemeldet. Sie berichtete von einem beißenenden Verwesungsgeruch, der aus einem Mehrfamilienhaus drang.

Da nicht von außen festgestellt werden konnte, woher dieser Geruch stammte, brachen die Beamten schließlich die Haustür ein. In der Wohnung fand die Polizei zwei stark verwahrloste Katzen, die bereits große Teile ihres Fells verloren hatten.

Da die Beamten keinerlei Trinkwasser fanden, gehen sie davon aus, dass die Tiere die vergangenen Tage während schweißtreibenden Hitze ohne Wasser auskommen mussten. Die Katzen wurden in die Obhut des Tierheims Mechernich gegeben. Gegen den Tierhalter wird nun ermittelt.