Weitere Zeugen sollen gehört werden: Verteidiger äußert Zweifel an Schuldfähigkeit von Ali S.

Weitere Zeugen sollen gehört werden : Verteidiger äußert Zweifel an Schuldfähigkeit von Ali S.

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Frauenmörder Ali S. hat der Verteidiger die Schuldfähigkeit des Angeklagten in Zweifel gezogen. Am Dienstag beantragte er, mehrere Zeugen zu hören, die Hinweise auf eine „seelische Abartigkeit“ des 44-Jährigen geben könnten.

Der psychiatrische Gutachter des Verfahrens hatte zwar eine Depression des Angeklagten nicht ausgeschlossen, ihn aber dennoch als voll schuldfähig eingestuft.

Einige Zeugen hätten bemerkt, dass der 44-Jährige in den Wochen vor der Tat Gewicht verlor, apathisch und abwesend wirkte, berichtete dagegen der Verteidiger. Außerdem hätten Ärzte seinem Mandanten in einer früheren Diagnose eine paranoide Schizophrenie attestiert. Das Gericht will die Anträge prüfen und den Prozess am kommenden Donnerstag fortsetzen.

Dem 44-Jährigen wird vorgeworfen, im August 2018 eine 36 Jahre alte Frau mit 27 Messerstichen auf offener Straße getötet zu haben. Sein Motiv könnte verschmähte Liebe gewesen sein. Der Iraner und das Opfer hatten sich gekannt. Er hatte in einem Kiosk nahe der Wohnung der Frau gearbeitet.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten