Würselen: Verprügelter Liebhaber erfindet Überfall

Würselen: Verprügelter Liebhaber erfindet Überfall

Um die peinlichen Folgen eines Seitensprungs zu vertuschen, hat ein ertappter Liebhaber in Würselen einen Raubüberfall erfunden.

Der blutverschmierte und lediglich mit Boxershorts und Socken bekleidete Mann war laut Polizeibericht in einem Geschäft aufgetaucht und hatte einen Überfall gemeldet.

Den Polizisten sagte der 20-Jährige, er sei von Unbekannten zusammengeschlagen und der Kleidung beraubt worden. Danach habe man ihn über Stunden bei Minustemperaturen in einem Gebüsch liegenlassen.

Auf konkrete Nachfragen der Polizei machte der junge Mann Erinnerungslücken geltend. Davon unbeeindruckt fragten die Beamten weiter beharrlich nach, bis das vermeintliche Überfallopfer mit der Wahrheit herausrückte.

Der Mann hatte sich mit einer jungen Dame in deren ehelichem Schlafzimmer vergnügt. Bedauerlicherweise sei der Gatte der Geliebten früher als erwartet von der Nachtschicht nach Hause gekommen und angesichts der eindeutigen Situation gleich handgreiflich geworden.

Immer wieder habe es Hiebe auf die Nase gegeben, die gleich mehrere Male brach. Schließlich konnte der 20-Jährige spärlich bekleidet fliehen. Zwei Tage musste er im Krankenhaus behandelt werden. Die Beteiligten hätten sich inzwischen ausgesprochen, hieß es von der Polizei.

Mehr von Aachener Nachrichten