Verdächtiges Paket in einer Kölner Apotheke: Polizei gibt Entwarnung

Köln : Nach Großeinsatz am Zülpicher Platz: Verdächtiges Paket war „gewöhnliche Post”

Ein verdächtiges Paket in einer Kölner Apotheke hat am Dienstag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Ein Experte untersuchte das Paket und gab wenig später Entwarnung, wie ein Polizeisprecher sagte. Es habe sich um „gewöhnliche Post” gehandelt.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, hat eine unbekannte Frau gegen 12 Uhr mit einem grauen Pkw vor der Eschen-Apotheke in Köln geparkt. Sie ging in die Filiale, legte das verdächtige Paket auf den Tresen und flüchtete anschließend. Der Apotheken-Mitarbeiter alarmierte gegen 12.15 Uhr die Polizei.

Die großräumige Sperrung des Zülpicher Platzes wurde am Nachmittag aufgehoben. Der Platz war nach dem Fund am Mittag gesperrt worden. Währenddessen wurde die Straßenbahnlinie 9 umgeleitet und fuhr nur in unregelmäßigen Abständen. Am Nachmittag sollte sich der Verkehr wieder normalisieren.

Bereits am 1. Dezember wurde in einer Potsdamer Apotheke ein Paket mit Nägel, Schrauben und sogenannten Polenböller abgegeben. Deshalb war die Polizei in höchster Alarmbereitschaft.

(red/dpa)