Köln/Istanbul: Untersuchungshaft gegen deutsch-kurdische Sängerin in Türkei erlassen

Köln/Istanbul : Untersuchungshaft gegen deutsch-kurdische Sängerin in Türkei erlassen

Mehr als einer Woche nach ihrer Festnahme ist eine Sängerin aus Köln in der Türkei in Untersuchungshaft genommen worden. Die Frau mit kurdischen Wurzeln sei am Dienstagabend in ein Gefängnis im westtürkischen Edirne gebracht worden, sagte Murat Amil, ein Politiker der pro-kurdischen Partei HDP aus der Stadt, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Ihr werde Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen.

Die Sängerin war in der Nacht vom 15. auf den 16. Juni in Edirne nach Angaben von Amil auf einer Wahlkampfveranstaltung der HDP festgenommen worden. Polizisten hielten den Parteibus demnach an und nahmen die Frau mit. Sie sang auf HDP-Veranstaltungen, um den Wahlkampf zu unterstützen. Nach der Festnahme der Frau hatte das Auswärtige Amt erklärt, der Fall sei bekannt.

Am Sonntag war der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wiedergewählt worden. Die HDP zog bei der Parlamentswahl, die gleichzeitig stattfand, in die Nationalversammlung ein.

In Edirne ist auch Selahattin Demirtas inhaftiert, der gegen Erdogan als Präsidentschaftskandidat angetreten war. Demirtas sitzt seit November 2016 in Untersuchungshaft.

(dpa)