Ungemütliches Wetter und erster Schnee in Hochlagen

Das Wetter in NRW bleibt „usselig“ : Am Wochenende könnte der erste Schnee fallen

Der „goldene Oktober“ dürfte endgültig vorbei sein: Statt Sonne bringt der Herbst viele Wolken und Sprühregen nach Nordrhein-Westfalen. Am Wochenende könnte in den Hochlagen sogar der Schnee vorbeischneien.

Die Höchsttemperaturen in Nordrhein-Westfalen liegen in den kommenden Tagen bei 12 bis 14 Grad, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch in Essen sagte. „Das wird sich herbstlich anfühlen“ - auch wenn der Wind etwas nachlasse. Am Rhein könne das Thermometer noch einmal über 15 Grad anzeigen. Dickere Jacken müssen die Menschen in NRW am Wochenende anziehen. Dann fallen die Temperaturen nach DWD-Angaben unter 10 Grad.

„Schnee ab Roetgen aufwärts“

„Das Wetter bleibt usselig“, fasst Bodo Friedrich, Eifelwetter-Experte, zusammen. Schuld daran sei ausgerechnet das Hoch „Xerxes“. „Es bleibt an der falschen Stelle hängen, nämlich über dem Atlantik“, sagt Friedrich. Dadurch, dass sich „Xerxes“ im Urzeigersinn dreht, wird die kalte Polarluft angezapft, die wir hier zu spüren bekommen. „Wir kriegen hier ein für die Jahreszeit angemessenes Wetter.“

Die Hochlagen, „ab Roetgen aufwärts“, könnten am Wochenende aber durchaus schon einen Vorgeschmack auf den Winter bekommen. Friedrich geht davon aus, dass nasse Schneeflocken vom Himmel fallen. Um einen Schneemann zu bauen, dürfte es dennoch nicht reichen. Eine Einwinterung sei nich zu erwarten.

Obwohl es ab und zu vermutlich Schnee und Regen geben könnte, wird es laut Friedrich nicht sehr viel Niederschlag sein. „Die Talsperren werden sich wohl leider nicht füllen.“

(dpa/red)
Mehr von Aachener Nachrichten