Polizei hat leichtes Spiel: Übermüdeter Einbrecher schläft im Auto ein

Polizei hat leichtes Spiel : Übermüdeter Einbrecher schläft im Auto ein

Ein übermüdeter Einbrecher ist der Polizei in der Eifel ins Netz gegangen. Der Monschauer hatte sich nach dem Diebstahl von Bauwerkzkeugen mit seinem Auto verfahren – und war schließlich eingeschlummert.

Ein aufmerksamer Bürger hatte am Samstag, 28. Dezember, in Schleiden-Harperscheid auf einem Feldweg einen verdächtigen Transporter festgestellt. Er rief die Polizei. Die eingetroffenen Beamten fanden auf dem Fahrersitz einen 23-Jährigen aus Monschau – schlafend. Im Innen des Fahrzeugs fanden die Polizisten diverse Werkzeuge.

Der Mann gab zu, sie von einer Baufirma aus Losheim gestohlen zu haben. Er habe sie in sein Fahrzeug geschafft, um nach Hause zu fahren. Auf der Heimfahrt habe er sich verfahren und sei schließlich wegen übergroßer Müdigkeit am Feldweg stehen geblieben.

Die Beamten stellten fest, dass der Monschauer unter anderem wegen Einbrüchen polizeilich bereits bekannt war. Zudem suchte die belgische Polizei wegen eines Einbruchs im belgischen Büllingen nach ihm.

Der Mann wurde festgenommen und in die Polizeiwache Schleiden gebracht. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zu weiterem Diebesgut: In der Garage des Mannes wurden hochwertige Werkzeuge gefunden. Weil es um größere Mengen ging, mussten sie vom Technischen Hilfswerk Simmerath abtransportier werden.

Inzwischen konnten vier Diebstahlsopfer ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern an.