Köln: Türkischer Karnevalsverein ist offenbar TV-Satire

Köln: Türkischer Karnevalsverein ist offenbar TV-Satire

Der am Donnerstag in Köln vorgestellte angebliche erste türkische Karnevalsverein Deutschlands ist offenbar eine TV-Satire für eine neue RTL-Sendung. Nach ddp-Informationen handelt es bei sich bei den angeblichen türkischen Karnevalisten Davut Yilmaz und Melek Cezmi um die deutschen Komiker und Schauspieler Jan Böhmermann und Caroline Korneli.

Diesen Schluss lassen die von RTL veröffentlichten Pressefotos zur Sendung „TV-Helden” zu, von der am 24. Januar und 30. Januar zwei Pilotfolgen ausgestrahlt werden sollen.

Die beiden Mimen hatten als angebliche Aktive des neuen türkischen Karnevalsvereins mit spektakulären Forderungen für Aufsehen gesorgt. So wollten sie mit einer „Türken-Quote” im Kölner Dreigestirn und dem Rosenmontagszug für eine angemessene Repräsentanz der türkischstämmigen Kölner im Karneval sorgen.

Die Vereinsgründung hatte in Köln für viel Aufsehen gesorgt. Unter anderem waren die aktiven Mitglieder in verschiedenen Internet-Foren fremdenfeindlich beschimpft worden. Am Rande der stark besuchten Pressekonferenz waren erhebliche Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Vereinsgründer aufgekommen. So grüßten die Vereinsmitglieder statt mit „Alaaf” mit dem in Köln verpönten „Helau”.

Auch kündigten sie an, mit dem Licht von Handy-Displays einen überdimensionalen Schnurrbart auf den Kölner Dom projizieren zu wollen. Eine Sprecherin des angeblichen Karnevalsvereins war am Freitag zunächst nicht erreichbar.

Mehr von Aachener Nachrichten