1. Region

Waldbrandgefahr in der Region: Tropennächte und Gewittergefahr

Waldbrandgefahr in der Region : Tropennächte und Gewittergefahr

Am Wochenende müssen die Menschen in Nordrhein-Westfalen mit kräftigen Gewittern und unwetterartigem Regen rechnen. Erst nach dem Wochenende werden die Nächte in unserer Region weniger tropisch.

Nach einer weiteren Tropennacht können die Menschen in Nordrhein-Westfalen auch am Wochenende mit heißen Temperaturen rechnen. Nach Angaben von Huertgenwaldwetter liegt mit Tief „Stefan“ am Freitag eine „schwülheiße Luftmasse“ über unserer Region. Im Hohen Venn bleibt es mit 28 Grad dabei noch am kältesten, in Aachen, Eschweiler und Geilenkirchen mit bis zu 33 Grad deutlich heißer.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte, herrscht in einigen Landesteilen zudem eine hohe Waldbrandgefahr. Bereits für Freitag warnte der DWD vor einzelnen starken Gewittern und einer verbreiteten Wärmebelastung mit Temperaturen bis zu 34 Grad

Am Samstag gibt es in Teilen des Landes eine kleine Delle in der Hitzewelle, sagte ein Meteorologe des DWD am Freitag. Dort sei es dann lediglich 26 Grad warm.

Auch Sonntag noch Unwettergefahr

Ansonsten wird es überall im Land bis einschließlich Sonntag weiter heiß. Allerdings sind dann auch in unserer Region Gewitter nicht ausgeschlossen. Teils können lokal Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel auftreten.

Zum zweiten Mal in Folge hat es in der Nacht auf Freitag eine Tropennacht gegeben. Davon sprechen Meteorologen, wenn die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad fallen.

Die höchste nächtliche Tiefsttemperatur in NRW wurde laut DWD in Köln gemessen. Dort wurde es zu keinem Zeitpunkt kühler als 21,7 Grad. Auch in den kommenden Nächten sind laut DWD wieder Tropennächte wahrscheinlich. Das Ende der Hitzewelle wird für Montag erwartet.

(dpa/red)