Rückgang bei Einfamilienhäusern: Trendwende im NRW-Wohnungsbau

Rückgang bei Einfamilienhäusern : Trendwende im NRW-Wohnungsbau

Mehr Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, weniger in Ein- und Zweifamilienhäusern - so hat sich der Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen acht Jahren verändert.

Während sich die Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern von 2010 bis 2018 auf gut 24.000 nahezu verdoppelt hat, gab es bei den Ein- und Zweifamilienhäusern im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 8,7 Prozent auf gut 15 500, wie aus einer am Montag veröffentlichte Analyse des Statistischen Landesamts hervorgeht. Insgesamt gab es demnach Ende vergangenen Jahres in NRW rund neun Millionen Wohnungen.

Die Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz im Jahr 2014 hat die Neubauten von Kitas indes nach oben getrieben - um mehr als 160 Prozent zwischen 2010 und 2018. Dagegen wurden deutlich weniger neue Schulen gebaut. Waren es 2010 noch 79, im vergangenen Jahr wurden nur 25 neue Schulen fertiggestellt.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten