1. Region

Urteil wird erwartet: Tödlicher Stich in den Oberschenkel vor Gericht

Urteil wird erwartet : Tödlicher Stich in den Oberschenkel vor Gericht

Im September 2019 verletzt ein 29-Jähriger einen Bekannten mit einem Messerstich in den Oberschenkel tödlich. Was zunächst laut Anklage wie ein Mord aussah, soll nun als Körperverletzung mit Todesfolge gewertet werden. Der Angeklagte soll noch versucht haben, das Opfer zu retten.

Im Mordprozess gegen einen 29-Jährigen vor dem Kölner Landgericht wird am Montag das Urteil erwartet. Der 29-Jährige soll im September 2019 in Rösrath bei Köln einen 42 Jahre alten Bekannten mit einem Messerstich in den Oberschenkel getötet haben. Zunächst ging die Anklage von einem Mord zur Verdeckung einer Straftat aus. Demnach soll der Drogensüchtige der Annahme gewesen sein, das Opfer habe ihn wegen Tragens einer Waffe bei der Polizei angezeigt.

Eine Verurteilung wegen Mordes scheint aber unwahrscheinlich. Der Angeklagte soll noch versucht haben, das Opfer zu retten, was die Staatsanwaltschaft als Rücktritt vom ursprünglich angenommen Tötungsvorsatz des 29-Jährigen wertete. Die Staatsanwaltschaft forderte sieben Jahren und drei Monaten Haft wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge. Die Verteidigung forderte kein konkretes Strafmaß.

(dpa)