Kölner Archiv-Einsturz: Stadt informiert über aktuellen Stand

Kölner Archiv-Einsturz : Stadt informiert über aktuellen Stand

Gut anderthalb Wochen vor dem zehnten Jahrestag des Archiv-Einsturzes in Köln informiert die Stadt am Freitagvormittag über den aktuellen Stand.

Zwei Tote und ein Milliardenschaden: Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs jährt sich am 3. März zum zehnten Mal. Anlass genug für die Stadt Köln, eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Bei einer Pressekonferenz will Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) unter anderem über die Restaurierung der Dokumente und den Neubau des Archivgebäudes berichten. Das Historische Stadtarchiv war am 3. März 2009 eingestürzt. Zwei Menschen kamen ums Leben und es entstand ein Milliardenschaden.

Ursache für das Unglück waren nach Erkenntnis des Kölner Landgerichts Fehler beim Bau einer neuen U-Bahn-Linie. Demnach hatte ein nicht beseitigter Gesteinsbrocken zu einem Loch in einer unterirdischen Wand geführt, durch das schließlich Wasser und Sand in die Baugrube eindrangen. Dem Archiv wurde der Boden entzogen.

In zwei Prozessen hat das Landgericht zwei Angeklagte von einer Baufirma und den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) zu Bewährungsstrafen wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten